Walt Disney, Ruinen und Erdöl, wie passt das nur zusammen?

Nach Mérida besuchen wir die dritte koloniale Stadt – Campeche. Vor ein, zwei Jahren wurde hier ziemlich viel Geld in Farbe investiert und die Fassaden der Innenstadt in ein Walt Disney taugliches Fleckchen verwandelt. Wir kommen im Hostal del Pirata unter und lernen Jerry, einen sehr netten Amerikaner, der seinen Ruhestand mit Reisen verbringt, kennen. Er wird die kommenden 5 Jahre in Mittel- und Südamerika verbringen. Zudem empfiehlt er uns, die Ruine Edzná zu besuchen, was wir am folgenden Tag auch tun.

campeche

Neben schönen Impressionen von Ruinen und sehr gut erhaltenen Stuckmasken bringen wir auch einen Bienenstich an Daniels Kinn mit zurück.

edzna    kinn

Da wir von Daniel (der Physiker, den wir in Valladolid kennengelernt haben) fürs Wochenende eine Einladung nach Ciudad del Carmen bekommen, besteigen wir den nächsten Bus und machen uns auf an die Golfküste. Neben der Erdölförderung begeistert hier die Menschen insbesondere auch das Auto-Tuning. Typisch für Mexiko ist das wichtigste Element eine fette Anlage für möglichst laute Musik.

käfertuning

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s