Am Pazifik hat’s gewackelt …

Nach unserer Vulkanbesteigung sind wir mit Robert zur Pazifikküste, genauer nach Jiquilillo gefahren und wurden am nächsten Mittag gleich von einem kleinen Erdbeben willkommen geheißen: es waren zum Glück nur drei vier Sekunden Wackelei und mulmiges Gefühl. Daniel war derweil auf dem Klo und war sich nicht sicher, ob er die Klowände zum wackeln brachte …

Im kleinen Fischerörtchen sind unsre Hauptbeschäftigungen den donnernden Wellen zuhören, am ewig langen Strand entlang laufen, in der Hängematte liegen und lesen.

chillout fußweg sonnenuntergang

Einen halben Tag lang paddeln wir mit Robert und zwei Neuseeländern im Mangrovenwäldchen des Reservats Padre Ramos und ich muss feststellen, dass ich nicht so richtig der Vogelbeobachtungstyp bin. Bei mir müssen auch ein paar Säugetiere und Echsen offensichtlich zu sehen sein, sonst wird’s mir langweilig. Die schmalen Mangroven umsäumten Kanäle sahen allerdings schon ganz nett aus. Ach ja, Kajak fahren ist übrigens anstrengend…

kanu2 paddeldaniel paddeljacki

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s